Select Language
  • Afrikaans
  • Albanian
  • Arabic
  • Armenian
  • Azerbaijani
  • Basque
  • Belarusian
  • Bengali
  • Bulgarian
  • Catalan
  • Cebuano
  • Chichewa
  • Chinese (Simplified)
  • Chinese (Traditional)
  • Corsican
  • Croatian
  • Czech
  • Danish
  • Dutch
  • English
  • Esperanto
  • Estonian
  • Tamil
  • Finnish
  • French
  • Galician
  • Georgian
  • German
  • Greek
  • Gujarati
  • Haitian Creole
  • Hausa
  • Hawaii
  • Hebrew
  • Hindi
  • Hmong
  • Hungarian
  • Icelandic
  • Indonesian
  • Irish
  • Italian
  • Japanese
  • Javanese
  • Kannada
  • Kazakh
  • Khmer
  • Korean
  • Kurdish (Kurmanji)
  • Kyrgyz
  • Lao
  • Latin
  • Latvian
  • Lithuanian
  • Luxembourgish
  • Macedonian
  • Malagasy
  • Malay
  • Malayalam
  • Maltese
  • Maori
  • Marathi
  • Mongolian
  • Myanmar (Burmese)
  • Nepali
  • Norwegian
  • Pashto
  • Persian
  • Polish
  • Portuguese
  • Romanian
  • Russian
  • Samoan
  • Scots Gaelic
  • Serbian
  • Sesotho
  • Shona
  • Sindhi
  • Sinhala
  • Slovak
  • Slovenian
  • Somali
  • Spanish
  • Sudanese
  • Swahili
  • Swedish
  • Tajik
  • Telugu
  • Thai
  • Turkish
  • Ukrainian
  • Urdu
  • Uzbek
  • Vietnamese
  • Welsh
  • Xhosa
  • Yiddish
  • Yoruba
  • Zulu

Planung

Für die Planung Ihrer Software oder mobile Applikationen benötigen wir Ihre Anforderungsbeschreibung in Form eines Lastenheftes. Daraus erstellen wir dann ein Pflichtenheft, in dem wir detailliert beschreiben, wie wir die Umsetzung durchführen würden. Das Lastenheft, auch Anforderungsliste genannt, ist die Grundlage der Konstruktion und Produktentwicklung. Ihre Beschreibungen sollten daher möglichst die Gesamtheit Ihrer Anforderungen beschreiben. (Muss-Kriterien, Wunschkriterien, Abgrenzungskriterien, Produkteinsatz, Arbeitsumgebung, Netzwerke, und die Qualitätsbestimmung).

Für bestimmte Aufgabenstellungen sollten Sie sich im Vorfeld über bestehende Lösungen informieren, um die Wirtschaftlichkeit einer Neuentwicklung abwägen zu können. Als Hilfestellung für Sie empfehlen wir, dass Sie folgende Fragen durcharbeiten: Was soll die Software können? Auf welchem Betriebssystem soll das Softwareprodukt eingesetzt werden (Windows, Android, MacOS oder iOS)? Welche Hardware-Voraussetzungen sind gegeben? Welche Netzwerke stehen zur Verfügung und wie ist die Infrastruktur von bestehenden Add-ons-Lösungen definiert? Welche Datenmengen sollen verarbeitet werden? Welche Datenformate sind vorhanden oder sollen eingesetzt werden? Wie ist das Design umzusetzen? Für wen ist die Software gedacht – handelt es sich um eine betriebsinterne Softwarelösung für das Intranet oder ebenfalls betriebsintern jedoch über das Internet zur Verfügung stehende Systeme für weitere Niederlassungen und Mitarbeiter an anderen Standorten, oder aber auch Kunden Applikationen für Käufe oder Buchungen in einer APP?

“mehr“

Wenn also diese und andere individuelle Fragen geklärt sind, entwerfen wir ein Pflichtenheft, welches Sie zustimmen können. Dieses beinhaltet die Antworten auf alle projektsbezogenen Fragen. Sie ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Projektplanung und ist vertraglich bindend.

Bei der Projektplanung spielt die Einteilung der Zeit in den einzelnen Projektphasen eine Schlüsselrolle. Dadurch kann man frühzeitig die kritischen Phasen erkennen und dem entgegenwirken, sodass der Zeitrahmen nicht überschritten wird und die Auslieferung wie vereinbart stattfinden kann.

Bei bereits vorhandenen Add-ons wird festgehalten, wie der aktuelle Ist-Zustand der vorhanden Softwarelösung ist, und welche zusätzlichen Anforderungen entwickelt werden sollen. Dies wird demnach im Soll-Konzept definiert. Das Design-Thinking-Verfahren, welches sowohl im Software-Bereich, als auch im Bereich der Web-Applikationen eingesetzt werden kann, vereinfacht das Verstehen der Bedürfnisse des Kunden und des Users und hilft dem Entwickler zielgenau die Umsetzung der Lösung zu vollbringen.

Nachdem wir die Codingphase vollendet haben, führen wir in der Testphase die Fehlerbehebungen durch. Damit vor der Übergabe der Software noch alle möglichen Schwachstellen beseitigt werden, verleihen wir dem Produkt noch den letzten Feinschliff. Es werden künstliche Szenarien inszeniert, um die Anwendung in jedem Verwendungsfall zu testen und den Qualitätsmerkmalen zu entsprechen. Wenn also diese Phase ebenfalls erfolgreich umgesetzt worden ist, werden noch die rechtlichen Rahmenbedingungen formuliert und die Software verabschiedet.

Die Übergabe an den Kunden wird eigens vom Entwicklerteam vorgenommen. Hierfür bereiten wir die Präsentation vor, welche die Software und seine Funktionen ausführlich erklärt. Dieser Schritt dient auch der Schulung des Kunden.

Nachdem wir in die Coding Phase vollendet haben, führen wir in der Testphase die Fehlerbehebungen durch. Damit vor der Übergabe der Software noch alle möglichen Schwachstellen beseitigt werden, verleihen wir dem Produkt noch den letzten Feinschliff. Es werden künstliche Szenarien inszeniert, um die Anwendung in jedem Verwendungsfall zu testen und den Qualitätsmerkmalen zu entsprechen. Wenn also diese Phase ebenfalls erfolgreich umgesetzt worden ist, werden noch die rechtlichen Rahmenbedingungen formuliert und die Software verabschiedet

Vorgehensweise

Schritt Eins: 

Im ersten Schritt wird mit dem Auftraggeber das Projekt definiert — die Ist-Analyse, das Soll-Konzept und das Lastenheft spielen hier die tragenden Rollen.

Schritt Zwei: 

Nachdem vertraglich festgehalten wurde im welchen Zeitraum und unter welchen Voraussetzungen das Projekt durchgeführt werden soll, beginnt die Entwicklung der Software. Dieser Schritt wird intern umgesetzt und unterliegt der Geheimhaltung.

Schritt Drei: 

Ist die Software entwickelt, so kommt es in die Testphase. Es entsteht eine Beta Version welches vom Entwicklerteam getestet wird. Diese Phase ist wichtig, um beim fertigen Softwareprodukt die Funktionalität und die Sicherheit gewährleisten zu können.

“mehr“

Schritt Vier:

Nachdem die Testphase erfolgreich abgeschlossen ist, wird die Dokumentation, welches die Beschreibung der Software und deren einzelnen Funktionalitäten enthält, nochmals geprüft und ein Benutzerhandbuch entworfen.

Schritt Fünf:

Im Schritt fünf wird die Übergabe der Software an den Kunden vorbereitet. Der Kunde erhält eine ausführliche Schulung der Software und bekommt die Produktbeschreibung (Handbuch) je nach Wunsch entweder im Printform oder als PDF übergeben. Die Lizenzvereinbarungen bleiben davon unberührt.

Schritt Sechs:

Für Wartungen und Weiterentwicklungen der Software kann vertraglich eine fortlaufende Pflege als Dienstleistungsauftrag erteilt werden, was gewährleistet, dass die Software weitere Updates erhält.

“weniger“

Desktop & Smartphone development 

in association with

JAVA&SWIFT

„Der Computer wurde zur Lösung von Problemen erfunden, die es früher nicht gab.“  Bill Gates CEO Microsoft

Software Development

Einführung

Für die Planung Ihrer Software oder Smartphone Applikation benötigen wir Ihre Anforderungsbeschreibung in Form eines Lastenheftes. Daraus erstellen wir dann ein Pflichtenheft, in dem wir detailliert beschreiben, wie wir die Umsetzung durchführen würden. Das Lastenheft, auch Anforderungsliste gennant, ist die Grundlage der Konstruktion und Produktentwicklung. Ihre Beschreibungen sollten daher möglichst die Gesamtheit Ihrer Forderungen, beschreiben. (Musketieren, Wunschkriterien, Abgrenzungskriterien, Produkteinsatz, Arbeitsumgebung, Netzwerke, und die Qualitätsbestimmung im einzelnen).

 Wir bieten Softwareentwicklungen in den Programmiersprachen Java und Swift an. Je nachdem für welche Plattform Sie Ihre Softwarelösung einsetzen möchten, verwenden wie die eine oder andere Programmiersprache. Sie haben selbstverständlich auch die Möglichkeit eine Lösung für Android, MacOS und iOS und Windows bei uns in Auftrag zu geben. In all unseren Paket ist die Buchung aller Plattformen möglich.

Für bestimmte Aufgabenstellungen sollten Sie sich im Vorfeld über bestehende Lösungen informieren, um die Wirtschaftlichkeit einer Neuentwicklung abwägen zu können. Je nach Bedarf kann diese Entscheidung schon früh analysiert und beschlossen werden. Bei einer Neuentwicklung müssen, wie oben beschrieben, zuerst die Anforderungen an die Software definiert werden. Als Hilfestellung für Sie empfehlen wir, dass Sie folgende Fragen durcharbeiten: Was soll die Software können? Auf welchem Betriebssystem soll das Softwareprodukt eingesetzt werden (Windows, Android, MacOS oder iOS)? Welche Hardware-Vorraussetzungen sind gegeben? Welche Netzwerke stehen zur Verfügung und wie ist die Infrastruktur von bestehenden Add-ons-Lösungen definiert? Welche Datenmengen sollen verarbeitet werden? Welche Datenformate sind vorhanden oder sollen eingesetzt werden? Wie ist das Design umzusetzen?

“mehr“

 Für wen ist die Software gedacht – handelt es sich um eine betriebsinterne Softwarelösung für das Intranet oder ebenfalls betriebsintern jedoch über das Internet zur Verfügung stehende Systeme für weitere Niederlassungen und Mitarbeiter an anderen Standorten, oder aber auch Kunden Applikationen für Käufe oder Buchungen in einer APP?

Wenn also diese und andere individuelle Fragen geklärt sind, entwerfen wir ein Pflichtenheft, welches Sie zustimmen können. Dieses beinhaltet die Antworten auf alle projektbezogenen Fragen. Sie ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Projektplanung und ist vertraglich bindend.

Bei der Projektplanung spielt die Einteilung der Zeit in den einzelnen Projektphasen eine Schlüsselrolle. Dadurch kann man schon vor Beginn des Projekts die kritischen Phasen erkennen und dem entgegenwirken, sodass der Zeitrahmen nicht überschritten wird und die Auslieferung wie vereinbart stattfinden kann.

Bei bereits vorhandenen Add-ons wird festgehalten, wie der aktuelle Zustand der vorhanden Softwarelösung ist und welche zusätzlichen Anforderungen entwickelt werden sollen. Dies wird demnach im SOLL-Konzept definiert. Das Design Thinking Verfahren, welches sowohl im Software-Bereich, als auch im Bereich der Web-Applikationen eingesetzt werden kann, vereinfacht das Verstehen der Bedürfnisse des Kunden und des Users und hilft dem Entwickler zielgenau die Umsetzung der Lösung zu vollbringen.

Nachdem wir in die Coding Phase vollendet haben, führen wir in der Testphase die Fehlerbehebungen durch. Damit vor der Übergabe der Software noch alle möglichen Schwachstellen beseitigt werden, verleihen wir dem Produkt noch den letzten Feinschliff. Es werden künstliche Szenarien inszeniert, um die Anwendung in jedem Verwendungsfall zu testen und den Qualitätsmerkmalen zu entsprechen. Wenn also diese Phase ebenfalls erfolgreich umgesetzt worden ist, werden noch die rechtlichen Rahmenbedingungen formuliert und die Software verabschiedet.

Die Übergabe an den Kunden wird eigens vom Entwicklerteam vorgenommen. Hierfür bereiten wir die Präsentation vor, welche die Software und seine Funktionen ausführlich erklärt. Dieser Schritt dient auch der Schulung des Kunden.

“weniger“

Vorgehensweise

Schritt Eins: 

Im ersten Schritt wird mit dem Auftraggeber das Projekt definiert — die Ist-Analyse, das Soll-Konzept und das Lastenheft spielen hier die tragenden Rollen.

Schritt Zwei: 

Nachdem vertraglich festgehalten wurde im welchen Zeitraum und unter welchen Voraussetzungen das Projekt durchgeführt werden soll, beginnt die Entwicklung der Software. Dieser Schritt wird intern umgesetzt und unterliegt der Geheimhaltung.

Schritt Drei: 

Ist die Software entwickelt, so kommt es in die Testphase. Es entsteht eine Beta Version welches vom Entwicklerteam getestet wird. Diese Phase ist wichtig, um beim fertigen Softwareprodukt die Funktionalität und die Sicherheit gewährleisten zu können.

Schritt Vier:

Nachdem die Testphase erfolgreich abgeschlossen ist, wird die Dokumentation, welches die Beschreibung der Software und deren einzelnen Funktionalitäten enthält, nochmals geprüft und ein Benutzerhandbuch entworfen.

Schritt Fünf:

Im Schritt fünf wird die Übergabe der Software an den Kunden vorbereitet. Der Kunde erhält eine ausführliche Schulung der Software und bekommt die Produktbeschreibung (Handbuch) je nach Wunsch entweder im Printform oder als PDF übergeben. Die Lizenzvereinbarungen bleiben davon unberührt.

Schritt Sechs:

Für Wartungen und Weiterentwicklungen der Software kann vertraglich eine fortlaufende Pflege als Dienstleistungsauftrag erteilt werden, was gewährleistet, dass die Software weitere Updates erhält.

Desktop & Smartphone development 

in association with

JAVA&SWIFT

„Der Computer wurde zur Lösung von Problemen erfunden, die es früher nicht gab.“
Bill Gates CEO Microsoft
 

1
Hallo, tippen Sie auf das Icon um mit uns zu chatten.
Powered by